top of page
  • apaga1

Die Miezen und ihre Schachteln


Eine umgestülpte, offene Kartonschachtel, in die eine bengalische Katze hineinkriecht
Aaron und seine Schachtel

Ist es dir auch schon einmal so ergangen?

Du wolltest deiner Samtpfote eine besondere Freude machen - hast dich dafür vielleicht sogar in Unkosten gestürzt - und ihr ein ganz besonderes Geschenk besorgt.


Die Fellnase war dann auch tatsächlich begeistert und hat Stunden damit verbracht, zu spielen.


Nur leider nicht wirklich mit dem Geschenk an sich, sondern mit dessen Verpackung.


Der Kartonschachtel!


Wir Menschen wissen nicht so genau warum, aber unsere Miezen sind einfach vernarrt in diese Dinger. Für unsere schnurrenden Vierbeiner ist die Sache klar: Kartonschachteln (und Papiersäcke) sind einfach die perfekten Spielzeuge. Denn man kann mit ihnen so viele tolle Sachen machen:


man kann in sie hineinspringen und sich hineinsetzen, darin schlummern oder schlafen, sie als Versteck benutzen - aus welchem heraus man die vorbeispazierenden Füsse von nichtsahnenden Menschen perfekt angreifen kann - man kann sie verschieben, auf sie springen, sie benagen und zerlegen. Dabei geben besonders die Papiersäcke wirklich spannende Geräusche von sich! (Noch viel unterhaltsamer ist das alles natürlich, wenn man dabei zu zweit ist.)


Wir Menschen können uns jetzt entweder darüber ärgern, dass unsere Fellnase unser Geschenk so schmählich missachtet, oder uns darüber freuen, dass sie ein so unterhaltsames (und billiges!) Spielzeug gefunden hat und uns von ihren oft akrobatischen Possen unterhalten lassen.


Und das bisschen Kartonschnipsel zusammenkehren, ist die Sache allemal wert, oder?




8 Ansichten0 Kommentare

Comentários


bottom of page